Körpergewicht und Kinderwunsch

Körpergewicht und Kinderwunsch

Kinderwunsch bei starkem Übergewicht - darauf müssen Paare achten

Kinder gehören für den Großteil aller Paare zu einem erfüllten und glücklichen Leben dazu. Hochzeit, Haus und Nachwuchs - in dieser Reihenfolge, wenn alles ideal verläuft. Doch nicht immer ist der Wunsch nach eigenen Kindern einer, der schnell und unkompliziert in Erfüllung geht. Stress, genetische Veranlagungen sowie deine individuelle Lebensweise sind mögliche Gründe, wenn die ersehnte Schwangerschaft nicht eintritt.
Übergewicht ist unter diesen Gründen immer häufiger finden und hat tatsächlich einen starken Einfluss - von der Empfängnis über den Verlauf der Schwangerschaft bis hin zur Geburt und den Startbedingungen des neugeborenen Kindes. Was viele überflüssige Pfunde tatsächlich auslösen können und worauf du als potenzielle Mama achten musst, erfährst du hier.

 

Schwanger werden mit Übergewicht: Worauf muss ich mich einstellen?

Zu viele Kilos auf den Rippen reduzieren deine Fruchtbarkeit. Auf diese Tatsache lassen sich die einzelnen physischen Zusammenspiele und Prozesse reduzieren, die in einem übergewichtigen Körper ablaufen. Fettgewebe ist nicht einfach nur da, es setzt ein kompliziertes Zusammenspiel an Hormonen in Gang. Diese beeinflussen die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen und sie lassen den Hormonspiegel zu stark ansteigen, bis der weibliche Zyklus aus dem Takt gerät. Dieser ist jedoch zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche Empfängnis, da sonst die Eizellen nicht gebildet und logischerweise nicht befruchtet werden können. Bei massivem Übergewicht können Östrogen und Enzyme derart aus dem Gleichgewicht geraten, dass eine Unfruchtbarkeit entsteht oder schwanger zu werden dadurch extrem erschwert wird.
Bei Männern hat Übergewicht übrigens auch dramatische Folgen für die Fruchtbarkeit: Die sexuelle Libido, also der Wunsch nach Sex, nimmt durch den veränderten Hormonhaushalt ab. Auch Erektionsstörungen kommen dann häufiger vor. Die Spermien verlieren außerdem rapide an Beweglichkeit und Agilität, so können sie die Eizelle nur sehr langsam erreichen und deren Zellwand kaum durchstoßen.
Bei Übergewicht wird übrigens zwischen drei Stufen unterschieden: leichtes Übergewicht (5 - 10 Kilogramm), mittleres Übergewicht (10 - 20 Kilogramm) und angehende Adipositas sowie massive Fettleibigkeit (ab 30 Kilogramm über dem Normalgewicht). Besonders die letzte Stufe sorgt für eine Risikoschwangerschaft.

 

Was sind häufige Risiken und Komplikationen bei übergewichtigen Müttern?

Wenn du schwanger bist: zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum erfüllten Kinderwunsch! Doch wenn du (stark) übergewichtig bist, gibt es einige Risiken, die während der Schwangerschaft und der Geburt auftreten können.
1. Schwangerschaftsdiabetes Das Risiko für diese Art von Diabetes liegt im Durchschnitt bei etwa 5 Prozent. Ist der Body Mass Index hoch und liegt er über dem Wert von 30, verdreifacht sich das Risiko für die werdende Mutter. Der Grund: Der Körper ist bereits vor der Schwangerschaft unempfindlicher gegen Insulin geworden. Dieses jedoch hält Diabetes in Schach, bei einer normalen und ausgewogenen Ernährung bist du in der Regel vor Diabetes geschützt. Bei einem hohen Gewicht verliert das Insulin aber seine Wirkung und der Blutzucker steigt immer höher - bis der Schwangerschaftsdiabetes entsteht.
2. Erhöhter Blutdruck und Thrombosen Die Schwangerschaft ist eine Ausnahmesituation für deinen Körper und bereits ohne zusätzliche Komplikationen eine Herausforderung. Bei einem übermäßigen Anteil an Fettgewebe werden Herz und Kreislauf jedoch noch zusätzlich belastet, da viel mehr Blut durch das Gewebe gepumpt werden muss, als bei normalgewichtigen Personen. Oft gehen Übergewicht und ein hoher Blutzuckerspiegel einher, als Reaktion darauf schüttet der Körper Insulin aus, um den Zucker im Blut zu reduzieren. Das jedoch stimuliert dein Nervensystem und führt zu noch höherem Blutdruck - ein Teufelskreis.
Auch Thrombosen treten bei Schwangeren mit Übergewicht häufiger auf. Durch ungesunde Ernährung (Cholesterin, Fett und viel Zucker) verengen sich die Blutgefäße und auch die Blutgerinnung wird beeinflusst. Ein regelmäßiger Check-up beim Arzt ist deswegen bei einer solchen Risikoschwangerschaft dringend notwendig.

 

Übergewicht beeinflusst die Größe deines Babys!

Fettleibige Schwangere bringen mit höherer Wahrscheinlichkeit ein überaus großes oder ein überdurchschnittlich kleines Baby auf die Welt. Wenn du in der Schwangerschaft einen hohen Blutzuckerspiegel hast, fettreich isst und dich wenig bewegst, wird der Embryo in der Gebärmutter diese Stoffe aufnehmen und ebenfalls schnell an Gewicht zulegen. Das erhöht das Risiko für Herzrhythmus-Störungen und eine schwere Geburt.
Das Risiko für eine Frühgeburt steigt bei übergewichtigen Müttern stark, Gründe sind der erwähnte Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck. So kommen dein Baby mit sehr geringem Gewicht auf die Welt und ist in den Monaten nach der Geburt anfälliger für Krankheiten und körperlich schwächer.

 

Wie kann ich gesund abnehmen?

Wie du unserem Text entnehmen kannst, ist Fettleibigkeit ein Risikofaktor während der Schwangerschaft, der Geburt und in der Zeit danach - und zwar für Mutter und Kind. Was wäre die beste Lösung? Richtig, das Gewicht zu reduzieren und so auch einige mögliche Komplikationen aus dem Weg zu räumen. Gesundes Abnehmen ist dabei enorm wichtig, denn Crash-Diäten oder Hungern sind keinesfalls gut für deine Gesundheit. Das bedeutet auch, dass der Gewichtsverlust sich langsam entwickeln muss, etwa 2 - 4 Kilo pro Monat sind ratsam. Dann ist die Chance hoch, dass du die verlorenen Pfunde auch langfristig auf Abstand halten kannst.
Zwei Grundpfeiler sind alles, was für das gesunde Abnehmen notwendig ist: Die Umstellung deiner Ernährung und regelmäßige Bewegung. Deine Ernährung sollte viel Gemüse und leichte Kost beinhalten und Zucker, tierische Fette, viel Fleisch und Alkohol außen vor lassen. Stattdessen helfen dir Vollkornprodukte (Nudeln und Brot), fettarme Milchprodukte (Quark, Joghurt), Obst und Hülsenfrüchte beim Schlankwerden. In Sachen Sport musst du keine Olympiakandidatin oder ein Marathonläufer werden, bereits leichte Bewegung wie Schwimmen oder mehrmals in der Woche stramm spazieren zu gehen ist großes Plus.

 

Fazit

Eine Schwangerschaft und eine Geburt mit Übergewicht sind riskant für Mutter und Kind. Bluthochdruck, Diabetes und Thrombosen können die Gesundheit des Babys beeinflussen und machen auch dir das Leben deutlich schwerer. Auch das Risiko für Unfruchtbarkeit ist bei Fettleibigkeit hoch, der Kinderwunsch kann so unter Umständen nicht in Erfüllung gehen. Du hast es weitgehend in der Hand: Durch gesundes und nachhaltiges Abnehmen senkst du das Risiko für Komplikationen in deiner Schwangerschaft erheblich und stellst die Weichen für ein gesundes Baby und sichere 9 Monate, bis dein Schatz auf die Welt kommt. Ein Arzt berät dich noch ausführlicher zum Thema Schwangerschaft bei Übergewicht und wie du überflüssige Kilos verlieren kannst. Wir wünschen dir alles Gute!

Weitere Blogbeiträge:

© 2019